Lexikon

sosaimasutatsuoyama_5_20091116_1159098506

Der Ursprung und die Philosophie der menschlichen Kämpfe geht in die antike Zeit zurück, in Mesopotamien finden sich die ersten Aufzeichnungen vor rund 7000 Jahre. Dort ist sicher auch der Ursprung der reinen Faustkämpfe zu finden aber auch des bewaffneten Kampfes.

Während der gesamten Evolution haben Kämpfe das Leben der Menschen begleitet, oftmals brutal und ohne Gnade.

Griechen, Römer und Perser haben bis ca. 1900 über Kampf und Sport Geschichte geschrieben.

Karate 空手 leere Hand ist eine kampfkunst, deren Geschichte sich sicher bis ins Okinawa des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen lässt, wo einheimische okinawanische Traditionen (Tode) mit chinesischen (Shaolin Quanfa)und Japanischen Einflüssen (Yawara, Koryu Ju Jutsu, Bujtsu) verschmolzen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fand sie ihren

Weg nach Japan und wurde nach dem Zweiten WeltKrig von dort über die ganze Welt verbreitet.

Inhaltlich wird Karate durch waffenlose Techniken charakterisiert, vor allem Schlag-, Stoß-, Tritt- und Blocktechniken sowie Fußfegetechniken. Diese Technikkategorie bildet den Kern des Karatetrainings. Einige wenige Hebel und Wurfe werden (nach ausreichender Beherrschung der Grundtechniken) ebenfalls gelehrt, im fortgeschrittenen Training werden auch Würgegriffe und Nervenpunkttecniken geübt.

 Name

Karatedo (japanisch Weg der leeren Hand) wurde früher meist nur als Karate bezeichnet und ist unter dieser Bezeichnung noch heute am häufigsten geführt. Der Zusatz do wird verwendet, um den philosophischen Hintergrund der Kunst und ihre Bedeutung als Lebensweg zu unterstreichen. Bis in die 1930er-Jahre hinein war die Schreibweise (唐手Karate) gebräuchlich, was wörtlich chinesische Hand bedeutet. Das Schriftzeichen (唐 Tang)  mit der sino-japanischen – Lesung to und der japanischen Lesung kara bezog sich auf das China der Tang-Dynastie (618 bis 907 n. Chr.). Damit waren die chinesischen Ursprünge bereits im Namen der Kampfkunst manifestiert. Aus vermutlich politischen Gründen (Nationalismus) ging man dann in Japan dazu über, die Schreibung (空手Karate), also leere Hand, zu verwenden. Das neue Zeichen wurde wie das alte kara gelesen und war auch von der Bedeutung her insofern passend, als im Karate meist mit leeren Händen, also ohne Waffen, gekämpft wird.

Ursprünge

Siddhattha Gotama  lehrte als Budaha  (wörtlich: Erwachter, siehe auch Bodhi) den Dharma (die Lehre) und wurde als solcher der Begründer des Buddhismus.

Die Legende erzählt, dass der buddhistische Monch Daruma Taishi (Bodhidharma) aus Kanchipuram (Südindien) im 6. Jahrhundert das Kloster Shaolin(jap. Shorinji) erreicht und dort nicht nur den Ch an Zen- Buddhismus  begründet, sondern die Mönche auch in körperlichen Übungen unterwiesen habe, damit sie das lange Meditieren aushalten konnten. So sei das Shaolin Kung Fu ( korrekt – Shaolin-Quanfa, jap.Kempo – Kenoo) entstanden, aus dem sich dann viele andere chinesische Kampfkunststile (Wushu) entwickelt hätten.

Von China nach Okinawa

Karate in seiner heutigen Form entwickelte sich auf der pazifischen Kette der RYUKYU-INSELN , insbesondere auf der Hauptinsel Okinawa. Diese liegt ca. 500 Kilometer südlich der japanischen Hauptinsel KYUSHU zwischen Südchinesischem Meer und Pazifik. Heute ist die Insel Okinawa ein Teil der gleichnamigen PRAFEKTUR JAPANS. Bereits im 14. Jahrhundert unterhielt Okinawa, damals Zentrum des unabhängigen Inselkönigreichs RYUKYU, rege Handelskontakte zu Japan, China, Korea und Südostasien.

Im 6.Jh ,Budismus kommt nach japan,japaner arbeiteten bist 13.Jh an Zen.Sport ist inJapan bereits in der Asuka Zeit im 7.Jh nach gewiesen,als eine gesandschaft aus Korea am Hof der Kaiserin Kogyoku durch einen Sumo kampf unterhalten wurde. Die Bushi der erstarkende kriegerstand zum Ende der Heian Zeit 11 Jh ,betrieben ebenfalls Sport als Vorbereitung auf den kampf.in erster Linie Schwerkampf.Reiten,Bogenschiessen und schwimmen.in der Edo Zeit einer friedlich periode,verfeinerten die zu Verwaltungs beamten geworden Samuri diese Techniken zur Kampfkunst (Bujutsu) und durch den Einfluss des Zen Buddhismus auch eine spirituelle Komponente erhielten.

Gichin Funakoshi 1869.26.April.1957

1869 auf Okinawa als einziger sohn einer einfach Samuri-Familie wird Begründer oder Vater des Modern Karate geboren,seine vater war Meister im kampf mit dem okinawanische stock(kon).begann mit karate im kindheit,bei Meister Anko Azato und Yasutsune Itosu,damals war karate traning verboten und er traninret im geheim,nach lange traning bei Meister Anko Azato und Yasutsune Itosu wurde selber zu einem Meister.1935 erschien seine Buch Karate DO Kyohan.Er begründt mit sein Sohn Gigo Funakoshi kampf fromen(kumite formen).nach dem Modernisirung das Karate Shigeru Egami gründt die Shotokai organisation,hironori Otsuka schlug die Wado Ryo,Kenwa Mabuhi gründt die Shito Ryo,Chojun Miyagi gründt das Gojo Ryo.Seine nachfolger Gogen Yamaguchi wurde überhaupt der Goju Kai organisation und gehörte zu Bildung der gesamte japanische Karate Föderation im Jahre 1964,Chojiro Tani gründt das shuko Kai.

Masatoshi Nakayama ist für die Einführung der sportlich wettkampf-Regelen verantwortlich.

Masutatsu Oyama gründt Kyokushin Ryo,später Kyokushinkaikan.Nach dem tod von Von Gichin Funnakoshi im 26.April.1957,kommen viele karate formen wie Pilze aus dem Boden,sowie nach dem tod von Mas Oyama.

Gichin Funnakoshi Starb am 26.April,in Tokyo,im Alter von 89 Jahren.

Neulich ich habe festgestellt,das Tods Tag von Sensei Oyama ist die selbe Tods Tag wie Sensei,Funakoshi am 26 April im Tokyo.

Durch TV, Radio, Zeitung, Zeitschriften und Bücher von 1901 bis heute wird das, was wir heute als Karate bezeichnen populär gemacht.Anfang des 19 jahrhunderts wurden aus Klassischen Bujutsu-kunsten die heutugen Kampfkunste und kampfsportarten entwickelt,darunter Judo,Aikido und Kendo,uzw Karate hat die Verbindung mit der auf Zen basierenden Philosophie.

Sosai Oyama Meister So Nei Chu, war ein der Anhänger des Nichiren-Buddhismus.
  
Mas Oyama Offent in 1953 sein erste karate Dojo in Tokyo.

Kyokushin Karate im Europa

  
Begann im Amsterdam,
Sensei Oyama Erste Prominente Students,war Jon Bluming, ist ohne Zweifel er ist verantwortlich für begann von kyokushin karate im Europa Er brachte das Kyokushin Karate 1961 nach Europa,Jon Bluming war erste europaische oder die erste auslandische  Uchi-deshi von Sensei Oyama.,aussage von Kaicho bluming,im kyokushinkaikan aussage wird Shihan Bobby Lowe als erste Uchi-deshi bekannt gemacht.
Der Unschlagbare Gigant,Sosai Oyama sagte wer Bulming besiegt, ich gebe mein 8 dan zu ihm.

 

Zu seinen schulern gehören Ashihara,Alain Setroek,so wie Judoka Chris Dolman und wim Ruska,Jan.H.KallenbachGeert.j.Lemmens,Otti Roethof,Juan Carlos König von Spanien.
im Jahr 1996 nach dem ausscheiden aus der IKO Jon Bluming gründt Kyokushinbudokai.
Für info:WikipediaJohannes Cornelius Bluming
Für info:Wikipedia Kancho Hatsuo Royama Kyokushin Legende

Kancho Hatsuo Royama wurde in der Präfektur Saitama am 31. März 1948 geboren. Im Alter von sechzehn Jahren in der High School war, begann er eine Ausbildung unter Oyama Karate (Kyokushin) in Tokio So-Honbu unter Master Oyama. Er erreicht seinen Shodan Black Belt, als er neunzehn Jahre alt war. Royama außergewöhnlich hart trainiert und bald ein Ausbilder für den Hauptsitz in Tokyo Honbu in seiner Mitte-teens geworden. Kancho Royama das Streben nach perfekter sein Karate Geschick führte ihn zu Oyama Master ’s Mentor. Kenichi Sawai zu üben Taiki-Ken und zu einem der starken Schüler Sawai Sensei’s geworden. Er studierte anderen Martial-Art, die rund um die Asien praktiziert werden. Dann Royama zeitlich links Kyokushin Karate und erschien auf dem Ring als Kick-Boxer.

1973 ging er zurück zu kommen Kyokushinkaikan und nahm alle 5. Japan Open Karate Tournament und gewann den 1. Platz. 1974 über das 6. allen Japan Karate-Turnier wird er die 3.. Danach Royama Zweitplatzierten in der ersten Welt offen Karate-Turnier im Jahr 1975 durch das Besiegen viele starke Gegner mit seinem berühmten „Gedan Mawashigeri“ oder Low-Kicks auf diesem Turnier gelang es ihm, die Einführung dieser Technik, um verheerende Welt und macht in der effektivste Technik in der knock – down Karate-Meisterschaften heute. Er verwendet diese Technik (Gedan Mawashigeri) für das Brechen mit Baseballschlägern seine Schienbeine während der Fledermaus war nicht von einer Person gehalten wird, nimmt dieser mit großer Geschwindigkeit, Kraft und Konzentration.

Nach dem Tod des Sosai Oyama, Shihan Royama eine unterstützte Shihan Matsui (IKO-I) und blieb zum Branch Chief seiner Heimatstadt Saitama-Präfektur werden. Er wird Executive Advisor der IKO Kyokushin Kai Kan und Kurator von Japan und der russischen Region in IKO Internationalen Komitees.


                                                                                                  ( IKO 6 ) 2002
im Jahren 2002, nach dem Willen der Sosai Oyama, Kancho Hatuo Royama zusammen mit Dr. Yoshiharu Umeda wieder die Kyokushin Shogakukai Foundation, Kyokushin Kan-International gegründet. Er war Kancho Hatsuo Royama als Vorsitzender und Tsuyoshi Shihan Hiroshige platziert als der stellvertretende Vorsitzende.Shihan Bijan Fard wird Kancho Hatsuo Royama  Erste Branch Chief in Deutschland und eine Erste unterstützer von kancho Royama in Japan and Europa.

 

Im 11 Juni 2012 Shihan Bijan Fard für erste mal in welt nach sosai oyama Tot präsentiert 18 hands of kyokushin karate in der Niederlands sommercamp.Shihan peter vogt 7 DAN ,Shihan Peter Van rijn 6 Dan ,Shihan  Allanso 5 Dan, Shihan Haljar 5 Dan,Shihan Silwa 5 Dan,Shihan Hennie 5 Dan ,haben diese kata kennen gelernt.

Sensei

In Japan wird dieses Wort als ehrende Anrede für Akademiker benutzt, insbesondere für Hochschul- und Schullehrer, Mediziner und Anwälte. Es wird an den Familiennamen angehängt: So kann kato-sensei z. B. Herr Dr. kato oder Frau Prof. kato bedeuten. Üblicherweise wird im Japanischen entsprechend der Hoflichkeitssprache ein Sensei in der respektvollen Sprache Sonkeigo angesprochen, während ein Schüler sich selber verbal unterwürfig zeigt und in Bezug auf sich selbst die bescheidene Sprache kenjogo verwendet.

Im Bereich der japanischen Kampfkünste ( Budo bzw. Bujutsu) werden Dantrager, welche eine lehrende Position haben, mit Sensei angesprochen. Im engeren Sinn bedeutet die Bezeichnung Lehrer des Weges ( Do ). Da es sich um einen Höflichkeitstitel handelt, bezeichnet sich der Betreffende nicht selbst als Sensei. In den Jahren des Unterrichtes im Dojo entsteht zwischen Lehrer und Schüler eine besondere Beziehung jap.( Ishin Denshin ) wörtlich ( von Herz zu Herz ). D.h., dass obwohl oft mehrere Danträger Schüler unterrichten, der einzelne Schüler eine Beziehung zu seinem Lehrer aufbaut und diesen als seinen Sensei ansieht.

In modernen Dojos spricht man vielfach vom Trainer oder Übungsleiter, weil sich die Unterweisungen oft auf die technisch-körperliche Ausbildung beschränken. Für diese Tätigkeit, welche oft schon von Schülergraden (jap.Mudansha ) ausgeübt wird, wird häufig der japanische Ausdruck Sempai der Ältere der Erfahrene) benutzt.

Shihan

(Lehrmeister,Vorbild) ist ein Japanischer Begriff aus dem Budo . Der Shihan ist – nicht nur im Budo – ein Lehrer von Lehrern oder ein Professor; wird aber häufig auch einfach als Meister übersetzt. shi kann als Lehrer oder Experte übersetzt werden, han als ,weise oder Beispiel.

Shihan

Der Shihan ist ein Großmeister der kampfkunst. Steht er einer Stilrichtung oder Schule vor, wird er auch Saiko Shihan oberster Lehrmeister, Stilbewahrer) genannt. Der Titel Shihan wird verliehen und kann nicht durch Graduierungen erreicht werden. Mindestvoraussetzung ist je nach Kampfkunst der 7. Dan. In der Iaido-Stilrichtung Seishin-Ryu Iaido beispielsweise kann der Titel Shihan frühestens zwei Jahre nach der Prüfung zum 5. Dan und Verleihung des 6. Dan erreicht werden. Dieser Titel ist am Beispiel der Iaido-Stilrichtung Seishin-Ryu der höchste Titel, hinzu können weitere wie zum Beispiel der Titel Hanshi (10. Dan) erreicht werden. Wenn man den 10. Dan erhält und zeitgleich der Repräsentant der Ryu ist, so wäre man dann Hanshi Shihan. Da die einzelnen Budo-Arten nicht zu vergleichen sind, kann man also die einzelnen Grade wie z. B. 1. Dan Iaido nicht mit dem 1. Dan Karate oder 1. Dan Taekwondo vergleichen, nicht einmal der 1. Dan innerhalb der einzelnen Budo-Art ist vergleichbar, da es unterschiedlichste Schulen und Stilrichtungen gibt.

Weitere Lehrmeister dieser Richtung können ebenfalls den Titel Shihan erhalten, wenn sie sich ebenso wie der Saiko Shihan der Bewahrung und Verbreitung dieses Stils verschrieben haben. Hierfür ist aber mindestens der 5. Dan Voraussetzung, sie müssen also den Abschluss der normalen Lehrphase erreicht haben.

Ein Kyokushin-kan Germany Seminar ist eine Lern und  Lehrgang , die dazu dient,Wissen in kleinen Gruppen interaktiv zu erwerben oder zu vertiefen. Seminare werden von einem Seminarleiter bzw. Shihan oder Kancho durchgeführt.!

Die Deutsche Germany kyokushin-kannationalmannschaft ist eine vom Bundestrainer getroffene Auswahl deutscher kyokushin-kan spieler(Das Fighters), die den Deutschen kyokushin-kan-Bund (IKO 6) EKO auf internationaler Ebene repräsentiert, zum Beispiel in Freundschaftsspielen gegen die Auswahlmannschaften anderer nationaler Verbände, aber auch bei der Europameisterschaft des europäischen Kontinentalverbandes IKO oder der Weltmeisterschaft der EKO IKO.Osu

Eurokumite ist ein in den 2005er Jahren entstandenes Kampfsport-Regelwerk mit dem Ziel, Kämpfer aus verschiedenen Kampfkünsten sinnvoll gegeneinander antreten lassen zu können. Es wurde von Bijan Fard in Deutschland erfunden. Eurokumite kombiniert Techniken aus dem Boxen,Karate,Muay Thai,Taekwondo,Kickboxen,Ringen Savate,Bastanie,Kungfu,und vielen anderen Kampfsportarten. Nicht zu verwechseln ist das Eurokumite-Regelwerk mit der damit zusammenhängenden Eurokumite Organisation die von der Eurokumite (Fighting & Entertainment Group) veranstaltet wird. Veranstaltungen oder einzelne Kämpfe können nach Eurokumite -Regeln bestritten werden, ohne etwas mit der Eurokumite -Organisation zu tun zu haben.

Kyokushin VIP

Shihan Edward Bobby Lowe (August 23, 1929 – September 14, 2011) was a prominent Chinese American master of Kyokushin karate. He was the first uchi deshi (live-in student) of Masutatsu Oyama, founder of Kyokushin karate, and established the first Kyokushin school outside Japan.Lowe held the title of „Shihan“ and was the Senior Instructor and an International Committee Chairman of the International Karate Organization founded by Oyama.

Shihan Lowe was born on August 23, 1929.His father was a teacher of sil lum pai kung fu, and taught this art to his son. The young Lowe also studied judo under Seishiro Okazaki before studying kempo karate under James Mitose.At 23 years of age, he was ranked 4th dan in judo, 2nd dan in Kosho-ryu kempo, and 1st dan in Yoshinkai aikido.

On September 14, 2011, Lowe died peacefully in hospital in Honolulu.He was survived by his wife, daughter, and son.Shihan Lowe was posthumously awarded 10th dan ranking by Matsui on November 6, 2011, during a memorial service at the 10th World Tournament.On September 14, 2011, Lowe died peacefully in hospital in Honolulu.

Kyokushin-Persönlichkeiten
Juan Carlos König von Spanien
Sean Connery
Antonio Pinero
Vladimir Putin
Jacques Sandulescu
Francisco „Chiquinho“ Filho
Hajime Kazumi
Kenji Kurosaki
Hatsu Royama
kenji midori
kenji yamaki
Bobby Lowe
Seiji Isobe
Tadashi Nakamura
Shokei Matsui
Shigeru Oyama
Hideyuki Ashihara
Glaube Feitosa
Andy Hug
Nicholas Pettas
Mike Sterniotis
Glaube Feitosa
Kazuyoshi Ishii
Semmy Schilt
Letschi Kurbanow
Dolph Lundgren
Bijan Fard
Makoto Nakamura
Rick Spain
Ingo Freier
Alain Setroek
Steve Arneil
Loek Hollander
John Jarvis
Howard Collins
Miyuki Miura
Ademir da Costa
Keiji Sampei
Akira Masuda
Naomi Woods
Arthur Hovhannisyan
Emanuel Beaufils

Karate Do Wa rei ni hajimari,rei ni owaru koto o wasuruna!

Karate beginnt und endet mit Respekt.Osu

Die drei Säulen des Karate